Einzelnen Beitrag anzeigen
  #27  
Alt 03.05.2021, 07:48
siegal siegal ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.2011
Ort: Bayern
Beiträge: 57
siegal befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Vielleicht ist ja jemand interessiert wies dem Speedster so geht. Ich habe 34000€ dafür bezahlt, der Verkäufer meinte 2-3000 braucht ma noch um ihn gut hinzubekommen. So weit so gut.
Erste Bestandsaufnahme: Motor spotzt, Räder schleifen, Lenkrad schleift. Hinten "Klackelts" beim Bremsen. Auto hat ja 2 Jahre TÜV und H ZUlassung, wird so schlimm nicht werden.

Die erste Fahrt lief wie erwartet weniger prickelnd. Keine Power, Scheppern und Wackeln allenthalben, eher spaßfrei.
Also ran ans Werk.
Das wichtigste Werkzeug bei so einem Projekt ist jemand der sich auskennt mit dem Zeug, vornehmlich mit alten Käfern. Man kann da nicht einfach Ersatzteile bestellen für einen Käfer mit der Fahrgestellnummer soundso, weil nicht garantiert is, daß da alles so zusammengehört wie das mal war.

Es war ja schon die Frage ob er so tief sein muß, die Antwort lautet mittlerweile Nein! Das Auto hatt 0 Federung und wie gesagt verschiedene Schleifungen. Die Vorderachse war zur Tieferlegung umgeschweißt, indem man die Achse unten auseinander schnitt und das untere Ferderpaket nach unten verdreht hatte. Also mach ma neue Achse, am besten die sog. Puma Achse, da die verstellbar ist, und wenn schon dann auch neue Federpakete, Spurstangen, Lenkungsdämpfer, Scheiben und Beläge. Mein Verkäufer war ein wenig überrascht als ich ihm das erzählte, weil er für die ganze Aktion bei seiner "Restauration" bereits bezahlt hatte. Ach ja, Nachlaufschalen und neue Stoßdämpfer ham wir dem Auto auch gleich noch spendiert.

Hinten erfolgte die Höherlegung durch Drehstabversetzung. Das is soweit fertig, muß aber noch "feinjustiert" werden. Und wie gesagt, daß wichtigste Werkzeug ist jemand, der weiß was er tut, sonst hat man glaub ich gnadenlos verloren.
Motor is grob eingestellt, es wurde eine 123 Injektion verbaut, Ölwechsel mach ich noch, da der Motor neu aufgebaut wurde. Ein anfängliches Tropfen war nach mal gut warm fahren weg.
Aktuelles Fazit: Das Auto geht ab wie Hölle, Straßenlage trotz noch nicht perfektem Fahrwerk- und Reifen DOT 2008, die werden auch noch ersetzt- genial. Die ganzen Scheppereien waren lieblosem Zusammenbau geschildet und sind weitgehend abgestellt (man glaubt gar nicht, was es hilft, ne Schraube richtig fest zu ziehen).

An ärgerlichen Überraschungen sind eine Durchrostung am rahmen anzumerken, sowei eine hobbyhaft verschraubte, illegale Vorderachse. Ich bin froh, daß er TÜV hat, möcht aber nicht wissen woher.

Noch ein Vorteil: ein Freund von mir hat ebenfalls nen Vintage Speedster, der gerade fertig geworden is (ebenfalls fahrbereit gekauft und nun optimiert), da kann man sich dann schon einiges Abschauen, bzw mein Mechaniker Kumpel hat auch dieses Auto gemacht, so daß er weiß welche Fehler es zu vermeiden gilt.
Positiv: Verkabelung und gesamte Elektrik ist gut gemacht, Motor scheint gut gemacht und bringt mega Leistung
Zusammenfassend schauts momentan so aus, daß ich mein Budget ausreizen und auch ein wenig überschreiten werde, allerdings für eher andere Sachen als gedacht. Wie mein Speedster Freund richtig bemerkte, Du mußt Dir Deinen Speedster verdienen, aber dann hast eine absolute Fahrmaschine
Mit Zitat antworten